TrostHelden helfen – Trauernde erzählen

Immer noch da – immer noch nah

Jen & Hendrik Lind, Silberschnur Verlag

Worum geht’s?

Um teils skurill anmutende Erlebnisse von Trauernden. Sie berichten von Situationen, die sie sich nicht erklären können. Situationen, die so seltsam sind, dass sie teilweise angefangen haben, an ihrem Verstand zu zweifeln. Gleichzeitig aber auch Situationen, in denen sie das Gefühl hatten, dass der geliebte Mensch, um den sie trauern, noch immer da ist und zu ihnen spricht.

Wer steckt dahinter?

Jennifer und Hendrik Lind. Jen ist ausgebildete Sterbeamme. Zusammen mit ihrem Mann Hendrik gründete das Paar 2020 das Trostportal „Trauerhelden“ (www.trauerhelden.de). Ihre Mission ist es, Trauernde mit gleicher „Trauersprache“ zusammenzubringen: Menschen, die ein ähnliches Schicksal, einen ähnlichen Umgang mit der Trauer sowie ähnliche Lebensumstände teilen.

Warum weiterblättern?

Weil es guttut zu sehen, dass solche zunächst einmal unerklärlichen Erlebnisse nichts Ungewöhnliches sind – die meisten trauen sich nur nicht, davon zu erzählen, aus Angst, als durchgeknallt abgestempelt zu werden. Nach dem Lesen des Buches wird man noch immer keine Erklärung für diese Phänomene haben. Die Interpretationen der Menschen, die im Buch von ihren Erlebnissen berichten, sind breitgefächert. Als Christ hätte ich vermutlich andere Deutungen im Hinterkopf. Das Schöne ist: Es geht nicht darum, eine bestimmte Meinung zu übernehmen, sondern sich sensibilisieren zu lassen für die Tatsache, dass unerklärliche Dinge geschehen. Wie wir sie deuten, diese „lieben Grüße von oben“, bleibt jedem selbst überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.