Presse

Bei Artikel- oder Interviewanfragen wenden Sie sich gerne an Nicole Schenderlein:

nicole.schenderlein(at)blattwenden.eu

Pressemitteilungen

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Nachrichten unter die Leute bringen:

11.2021

„Gott, was denkst du eigentlich über Suizid?“

Blattwenden e. V. sucht Fragen von Hinterbliebenen – um sie zu beantworten

Sag mal … Mit diesem Satzbaustein beginnen die Fragen rund um Trauer und Suizid, die Blattwenden e. V. zurzeit online beantwortet. Mit diesen und weiteren Aktionen unterstützt der in diesem Jahr frisch gegründete Verein Suizidhinterbliebene auf ihrem Trauerweg. Da Blattwenden auf Basis des christlichen Menschenbildes arbeitet, möchte er sich auch aber auch ganz bewusst herausfordernden Glaubensfragen zu stellen: Fragen, die Suizidtrauernden unter den Nägeln brennen.

Eine Auswahl dieser Fragen wird im März und April nächsten Jahres im Rahmen der wöchentlich erscheinenden „Sag mal“-Reihe kurz und knackig beantwortet. „Wir werden sicher nicht auf jede Frage eine befriedigende Antwort finden und auch nicht jede Frage beantworten können“, sagt Nicole Sturm, Theologin und bei Blattwenden e. V. für den Coaching-Bereich verantwortlich. „Es ist uns aber wichtig, diesen drängenden Fragen Raum zu geben. Um gehört zu werden und uns mit ihnen auseinanderzusetzen.“

Fragen rund um das Thema Glaube und Suizid können deshalb noch bis zum 15. Dezember 2021 per E-Mail an coaching@blattwenden.eu geschickt werden. Als kleines Dankeschön und gleichzeitige Unterstützung verlost Blattwenden e. V. unter allen Einsendungen fünf Ausgaben der thematischen Bibellese „Trost finden in Zeiten der Trauer“ (Nicole Sturm, Bibellesebund).

Das Angebot des gemeinnützigen Vereins, der ausschließlich auf Spendenbasis arbeitet, sowie die bisherige Sag-Mal-Reihe findet man hier: https://blattwenden.eu | Instagram: https://instagram.com/blattwenden_ev  | Facebook: https://facebook.com/blattwenden

Länge: 1660 Zeichen


11.2020

Erste Hilfe nach Suizid im Lockdown

Projekt Blattwenden veröffentlicht Tipps für Hinterbliebene in Corona-Zeiten

Suizid gehört zu den häufigsten Todesursachen. Trotzdem spricht kaum jemand darüber. Noch gibt es keine offiziellen Zahlen, aber erhöhte Anfragen deuten darauf hin, dass besonders jetzt im zweiten Lockdown die Suizidrate steigt.

Nicht immer, aber überdurchschnittlich oft begehen Männer Suizid. Das bedeutet, dass vor allem Frauen und Kinder zurückbleiben. Inmitten einer Pandemie, in der sie nur wenig Kontakt zu anderen Menschen haben dürfen. Hier möchte das gemeinnützige Projekt Blattwenden helfen:

Projektleiterin Nicole Schenderlein ist selbst Suizidhinterbliebene und hat einen Erste Hilfe-Guide mit Tipps erstellt. Er steht zum Download auf der Startseite des Onlinemagazins von Blattwenden bereit.

Über Blattwenden:

Blattwenden ist ein gemeinnütziges Projekt auf Basis des christlichen Menschenbildes und finanziert sich ausschließlich über Spenden. Zum Projekt gehört ein Onlinemagazin mit dazugehörigem Social Media sowie in Zukunft je nach Spendenlage Kreativzeiten und Online- Coaching. Da Suizid ein Tabuthema ist, gibt es bis jetzt kaum Fördermöglichkeiten. Das Projekt baut daher auf viele kleine „Kaffeespender“, um die Arbeit weiter ausbauen zu können.


Fotomaterial

Blattwenden-Logo groß

Blattwenden-Logo klein

Weiteres Fotomaterial (vom Blattwenden-Team, kreativer Arbeit und Kunstausstellungen) kann gerne bei uns angefragt werden.