Lesen & informieren – Verständnis finden

Nichts ist wie es war. Plötzliche Lebensumbrüche wie ein Suizid verändern von jetzt auf gleich alles. Vor allem uns selbst. Wir verstehen die Welt um uns herum nicht mehr. Und uns selbst oft auch nicht.

In dieser Zeit brauchen wir das Gefühl: Ich bin nicht alleine. Jemand anderes weiß genau, wie ich mich fühle. Und: Ich bin nicht ohnmächtig. Ich kann meinen Wissensschatz erweitern, damit ich besser verstehe, was hier gerade mit mir passiert.

Das ist das Herz unseres Online-Angebots von Blattwenden. Wir möchten dir helfen, Verständnis zu finden.

Im Blogbereich findest du die Geschichte von Blattwenden-Gründerin Nic nach dem Suizid ihres Mannes, aber es gibt auch Gastbeiträge von anderen Suizidhinterbliebenen und Menschen, die einen Suizid überlebt haben. Wir haben Impulse und Andachten für dich, Coaching- und Buchtipps. Demnächst kommen noch grundsätzliche Infos übers Trauern und Bewältigen von Lebensumbrüchen dazu und ein Downloadbereich, sodass du dir Lesestoff ausdrucken kannst.

Je nachdem, ob du gerade mitten im Grauen bist, eher Ruhe brauchst, Zeit zum Erden oder erste Versuche im Grünen wagst, kannst du dir beim Untermenü auch Texte zu den jeweiligen Bereichen anzeigen lassen. Was genau hinter diesen Begriffen steckt, kannst du bei unserem Blattwenden-Prinzip „Vom Grauen zum Grünen“ nachlesen.

Wir hoffen, du findest hier in deinem Tempo ganz anonym das Verständnis, das du gerade brauchst. Solltest du Fragen oder Vorschläge haben, worüber wir unbedingt noch schreiben sollten, lass es uns gerne wissen.

(Titelfoto: Mindo-Magazin)