Gelbe Blumen für Papa

Chris Paul und Suse Schweizer, BALANCE buch+medien verlag

Worum geht’s?

Tomke ist acht Jahre alt. Er hat eine große Schwester, eine Mama zum Anfassen, Reden und Spielen und einen Papa, der auf einer Wolke sitzt und Gitarre spielt.

Wer steckt dahinter?

Chris Paul ist Expertin für die Themen Suizid und Trauer. Als Soziale Verhaltenswissenschaftlerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie leitet sie das Trauerinstitut Deutschland. Sie hat schon viele Bücher rund ums Thema Suizid geschrieben; dieses ist ihr erstes für Kinder.

Warum weiterblättern?

Weil das Buch ein guter Einstieg in ein hoch sensibles und oft tabuisiertes Thema bietet: Suizid. Das Buch erzählt die Geschichte von Tomke. Die mag sich stark von dem unterscheiden, was andere Kinder erleben, die ein Elternteil auf diese Weise verloren haben. Aber sie bietet tolle Anknüpfungspunkte, um über ganz verschiedene Themen ins Gespräch zu kommen: die Beweggründe, die zum Suizid geführt haben, die Sprachlosigkeit der Mitmenschen, falsche Schuldgefühle, Möglichkeiten des Erinnerns, verständnisvolle Beziehungen, den Suizid als solchen und natürlich das Leben danach.

Ob man das Buch „einfach so“ liest oder bei einzelnen Themen tiefer einsteigt und über das eigene Erleben ins Gespräch kommt, ist jedem selbst überlassen. Es ist eine Einladung, die man annehmen kann, aber nicht muss.

Nicole Sturm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.